RSS-Feed

Schlagwort-Archive: christusbewusstsein

Die kindlichen Augen *Yeshua*

Veröffentlicht am

Meine lieben Freunde. Ich bin Hozea.

Heute möchte ich ein wenig Leichtigkeit in euer Wesen bringen. Es geht darum, euer Leben aus einem neuen Blickwinkel zu sehen. Es geht darum, wieder die kindlichen Augen zurückzugewinnen. „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder…“ hatte die Meisterenergie Yeshua euch auf den Weg gegeben.

1011745_1540035476234174_1624173477977917928_n

Was meinte er damit?

Er meinte vor allem eine Lebensweise, die nicht von eurem Verstand und eurer Rationalität bestimmt wird. Denn Verstand und Rationalität haben bei euch ein enormes Übergewicht erlangt. Sie waren lediglich als Hilfswerkzeuge gedacht, die ihr benutzen könnt, wenn es erforderlich ist. Nun, die Dinge sind ein wenig außer Kontrolle geraten (scherzhaft). Es sind kein Hilfswerkzeuge mehr, sondern Diktatoren. Sie diktieren euch sprichwörtlich, wie ihr eure Welt zu sehen habt und wie sie auf gar keinen Fall zu sein hat. Natürlich liegt es dabei auf der Hand, dass alles was diese Diktatoren mit Namen Verstand und Ratio nicht fassen/verstehen/einordnen können, als Unsinn/Nicht-Existent klassifiziert werden. Sie schützen sich dadurch selbst vor ihrem Sturz, das stets vom Volk ausgeht.

Doch wer ist das Volk?

Das Volk sind eure Emotionen, eure Imagination, eure Phantasie, eure geistige Flexibilität, eure Träume, eure Wünsche, eure Sehnsüchte, euer liebendes Vertrauen auf Spirit/Gott und seine/eure Erschaffung, eure kindlichen Augen. Sie sind euer Urvertrauen in die Schöpfung, darin, das alles zum besten steht, unabhängig davon, was ihr in eurer Welt wahrnimmt. Und sie wirken als Gegenspieler (Diktatoren und Volk). Doch sie sind es nicht wirklich. Sie sind eine Einheit, sie gehören zu dem Spiel, das ihr Leben nennt.

Dieses Spiel wurde von euch selbst (!), und von keinem anderen gestaltet. Ihr habt eine so enorme Menge an Informationen auf eurem Planeten. Es gibt so viele wunderbare Konzepte und Ideen, die ihr verfolgen könnt. Es gibt „Weltanschauungen“ in allen Farben und Abstufungen, von lila bis zum tiefsten schwarz. Welche Farbpalette möchtet ihr wählen? Denn genau darum geht es bei diesem Spiel. Es geht immer nur um eure individuelle Wahl. Und eins vorweg: Bei diesem Spiel gibt es keine „falsche“ oder „richtige“ Wahl. Es sind alles Möglichkeiten, die eure Dualität kreiert.

Als menschliche Wesen seid ihr in enormer Freiheit geboren. Und das hat nichts mit äußerlichen Zuständen zu tun. Ihr habt diese enorme Freiheit, zu denken, was ihr möchtet, und euren Blickwinkel auf das Außen selbst zu regulieren. Ihr könnt dies tun. Aber die wenigsten von euch nutzen diese Freiheit aus. Sie passen sich den Gegebenheiten an – innerlich wie äußerlich.

Lasst euch von den äußeren Umständen niemals diktieren, wie ihr zu sein habt und wie ihr sie betrachten müsst! (energisch)

Es gibt keine schlechten Umstände, nur schlechte Betrachtungswinkel. In jeder Lebenssituation liegt eine Chance. Ihr könnt Gutes als Schlecht ansehen, und Schlechtes als Gut ansehen. Und so wird es tatsächlich überwiegend gemacht auf eurem Planeten. Ihr habt die Prädikate vollkommen verdreht. Doch diese Erkenntnis wird euch zeigen, dass ihr schon „fortgeschrittene Spieler“ seid. Auf diesem Level werdet ihr damit konfrontiert, wie Wirklichkeiten für euch generiert werden, etwa durch Propaganda, Politik, Geheimgesellschaften, Marketingexperten. Diese stellen die spätere Stufe dar. Im eigentlichen Sinne wurde die Wirklichkeit sehr früh schon von euren Eltern, Verwandten, Lehrern und Freunden kreiert. Ihr habt sie, mehr oder weniger, im Einklang mit ihnen erschaffen. Auf irgendeinem Punkt hattet ihr euch letztendlich geeinigt, auch wenn dies bedeutete, dass man sich uneinig war.

So erkennt ihr nun immer mehr, warum ihr so denkt, wie ihr denkt. Ihr lernt gerade erst zu entdecken, was es bedeutet, sich zwischen den Wirklichkeiten zu bewegen und euch in eure eigene Wirklichkeit hineinzubegeben. Dies erfordert Mut und den Erwerb der „kindlichen Augen“, denn ohne sie wird es nicht funktionieren. Darüber werde ich euch in nächster Zeit noch einiges erzählen. Es geht darum, zu sich selbst zu stehen und sich vor allem selbst zu definieren. Nicht von der Außenwelt. Nicht von den Gegebenheiten. Dies ist eine der Hauptaufgaben der Transformation und ein Eckpfeiler eurer Entwicklung. Wir werden es gemeinsam in Zukunft sehr genau untersuchen…

In Liebe!

Hozea

Advertisements